Roßweiner Adventskalender 2018

Postkarte 17x12 cm
Martina Thiele
ISBN/EAN: 9958570000108
3,00 €
(inklusive MwSt.)
Lieferbar innerhalb 1-2 Werktagen
In den Warenkorb
1. Dezember: beleuchteter Rathausturm zum Weihnachtsmarkt.......... 2.Dezember: Weihnachtsmann und Engel beschenken die Roßweiner Kinder auf dem Weihnachtsmarkt.......... 3. Dezember: Figur des Hl. Paulus mit dem Schwert als Kämpfer für die gute Nachricht von Jesus am Portal der Roßweiner Marienkriche.......... 4. Dezember: verschneites Türmchen auf der alten Post.......... 5. Dezember: historischer Wegweiser Markt zeigt Händler und Gaukler auf dem Wochenmarkt (Einst zierten kunstvoll geschnitzte Wegweiser Straßen und Plätze der Stadt. Sie wurden 1936 vom Schnitzverein unter Leitung des früheren Gewerbelehrers Hans Ruscher gefertigt. Leider gingen SIe nach dem Krieg verloren. Nach 1960 belebte der Lehrer Fritz Kaufmann erneut mit der Arbeitsgemeinschaft "Freies Gestalten" diese Tradition wieder. Die wenigen erhaltenen Straßenschilder wurden 2003 unter der Leitung des Heimatvereins restauriert und weitere Schilder entstanden nach Motiven von Fritz Kaufmann und Sabine Krondorf.).......... 6. Dezember:historischer Wegweiser Jahnstraße - Lehrer und Schüler - hier befanden sich 3 Schulen, die Armenschule, Stadtschule, Baugewerkeschule, deshalb früher auch Schulstraße, später nach dem Turnvater Jahn umbenannt.......... 7. Dezember: Figuren der Marktpyramide der ersten Generation - leider nicht mehr aufgebaut - Bergmann und Engel.......... 8. Dezember: historischer Wegweiser Kreuzplatz, zeigt einen Händler auf dem früheren "Saumarkt" 9. Dezember: Engel-Figur am Türbogen Querstraße 44 (Bauplanungsbüro Bauer).......... 10. Dezember: Schwibbogen, Schmuck am Haus Mühlstraße 18 (der Schwibbogen hat die Form eines Mundloches, des Eingangs in einen Bergwerkstollen. (Die Darstellung des Sündenfalls und der Vertreibung Adams und Evas aus dem Garten Eden, die sich durchweg auf den ältesten erhaltenen Schwibbögen des 18. Jahrhunderts findet, ist inzwischen nicht mehr gebräuchlich. Das dargestellte bekannte Motiv entstand 1937 im Rahmen der von dem Schwarzenberger Fabrikanten Friedrich Emil Krauß initiierten „Feierobnd-Ausstellung“. Dieser hatte einen Wettbewerb ausgelobt, bei dem ein Schwibbogen für die Stadt entworfen werden sollte. Der von der Leipziger Illustratorin Paula Jordan eingereichte Entwurf wurde dem Anspruch am ehesten gerecht, die Elemente früherer Motive in einem Schwibbogen zu vereinen, und gewann den Wettbewerb. Nach ihrer Vorlage wurde ein sieben mal vier Meter großer Schwibbogen für die Ausstellung gebaut und aufgestellt, der heute seinen Standort in Johanngeorgenstadt hat. Krauss ließ das Motiv noch 1937 als Warenzeichen schützen. Noch heute zählt der Schwarzenberger Schwibbogen zu den bekanntesten und am meisten verbreiteten Ausführungen.) .......... 11. Dezember: Schweinebrunnen auf dem Kreuzplatz, früher Saumarkt, an diese Bezeichnung erinnern noch die 4 Ferkel auf dem Brunnen, der einst nur als Provisorium zum Schulfest aufgebaut wurde und dann so gut gefiel, dass er stehen gelassen wurde.......... 12. Dezember: Stadtwappen auf der Werbetafel Ecke Nossener Straße, Burggraben.......... 13. Dezember: Pyramidenfigur Wasserträger.......... 14. Dezember: Figur des Hl. Petrus mit Schlüssel zur Himmelspforte.......... 15. Dezember: Brücke an der "Silberwäsche" .......... 16. Dezember: schön restaurierter Engel an der Fassade Mühlstraße 18 .......... 17. Dezember: Der Nußknacker schmückt in der Adventszeit den Eingangsbereich im Seniorenpflegeheim "Berta Börner"......... 18. Dezember: geklöppelter Stern aus der Weihnachtsausstellung im Rathaus ......... 19. Dezember: Gedenktafel für die Geschwister Scholl an der Oberschule, Grafestraße.......... 20. Dezember: Kriegerdenkmal an der Kirche ......... 21. Dezember: Pyramidenfigur Bäcker (Jens Schmidt bäckt immer den Riesenstollen, der zum Weihnachtsmarkt verkauft wird, und dessen Erlös einem guten Zweck zufließt.) ......... 22. Dezember: Christbaum in der Kirche mit riesigen Strohsternen geschmückt......... 23. Dezember: Engel mit Sternenkrone auf dem Altarbild in der Kirche........ 24. Dezember: Krippenspiel und Kurrendekinder in Roßwein